Mittwoch

Tagesbericht

Was war das für ein aufregender Tag heute! Bereits am Morgen zeigte das Thermometer die 25 Grad Celsius an und der Aufbau der legendären Wasserrutsche war voll im Gange. Doch bevor der große Rutschspaß beginnen konnte, wollten natürlich alle mit Hannes und Hans durch den GEM-Park flitzen. Auch heute jagten sich die beiden beim Boxauto fahren bis hin zum Crash. Dieses Mal erlebten sie die Geschichte von Jesus und seinen zwei Freundinnen Maria und Martha mit…

…Jesus war zu Gast bei den beiden Schwestern und erzählte von Gott und von seinen Erlebnissen. Während Maria gespannt bei Jesus saß und ihm zuhörte, organisierte Martha den ganzen Haushalt um ihrem besonderen Gast den Besuch so schön wie möglich zu machen. Tatsächlich hatte sie aber ein Problem damit, dass Maria nur rumsaß und zuhörte statt ihr zu helfen. Jesus jedoch fand dies alles andere als unhöflich, sondern war der Meinung, dass Maria die bessere Entscheidung getroffen hatte – dasitzen und zuzuhören. Wie meinte er das denn? Er wollte damit ausdrücken, dass es wichtig ist zuzuhören wenn Gott spricht, das Gesagte zu reflektieren und umzusetzen. Wir leben in einer Gesellschaft in der wir immer am Arbeiten und auf Abruf sind und so oft nicht zur Ruhe kommen. Deshalb sollen wir uns Zeit für Ruhe nehmen und mit Gott in Kontakt treten, zum Beispiel im Gebet.  

Mittags war es dann soweit. Das Gemeindehaus leerte sich und alle Kinder und Mitarbeiter liefen zum traditionellen Wasserrutschen. Mit viel Seife schossen die Kinder immer und immer wieder über die Planen. Gott sei Dank hatten wir keine schlimmen Verletzungen, doch dafür eine Menge Spaß. Morgen wird es dann etwas kreativer bei den Hobbygruppen. Wir bleiben gespannt. 

 

Bilder